Kriterienkatalog für Cloud Experten

Fachgebiet

In seinem entsprechenden Fachgebiet verfügt ein Cloud Experte über nachgewiesenes Know-how. Hierbei hat er grundsätzlich drei Alternativen:

 

  1. Als Berater kann er sich auf ein Fachgebiet im Bereich Business oder Technologie konzentrieren.
  2. Als Anbieter kann er sich auf ein themen- oder lösungsorientertes Spezialgebiet, in Kombination mit der Anwendung in speziellen Branchen oder Prozessen und deren Vorteilhaftigkeit aus Cloud-Perspektive, konzentrieren. 
  3. Aus der Perspektive des Nutzerunternehmens kann er sich über eine Kombination aus der eigenen Branchenerfahrung mit einem SaaS & Cloud Fachgebiet zum Cloud Experten zertifizieren lassen.

 

Dabei wird das jeweilige Fachgebiet Bestandteil des Expertenstatus und bei einer Auflistung im Untertitel geführt.
 
 

Weitere Bedingungen

  1. Eine Referenz zum Start
    • je weiteres Jahr eine zusätzliche Referenz
  2. Ein Fachartikel zum Spezialgebiet
    • eine thematische Darstellung zur Veröffentlichung im vorgegebenen Layout des SaaS-Ecosystems
  3. Eine Checkliste für die Zielgruppe zum Einstieg in das Thema
  4. Vortrag bzw. Präsentation zum Spezialgebiet
  5. Präsentation zur Prüfung und auf Vereinsveranstaltungen im vorgegebenen Layout des SaaS-Ecosystem
  6. Kosten für eine Zertifizierung sind im Mitgliedsbeitrag enthalten
    • jeder weitere Teilnehmer eines Mitgliedbetriebes kostet 480€
  7. Profil und Materialien müssen auf der Website veröffentlicht sein
    • Jährliche Aktualisierung
    • keine falschen Angaben

 

Referenzen

Ein sehr wichtiger Punkt sind die Referenzen. Nur durch hochwertige Referenzen ist es dem Berater möglich, seine Erfahrungen der erfolgreichen Anwendung in einem bestimmten Fachgebiet zu belegen. Diese Referenzen können in Form von Projektberichten o. ä. vorliegen.

 

Damit eine Zulassung zur Prüfung möglich ist, müssen Referenzen im Vorfeld namentlich benannt werden. Diese können anschließend - unter der Voraussetzung, dass dies vom Referenzgeber genehmigt wird - in einem weiteren Schritt auf der Website veröffentlicht werden.

 

Als Referenzgeber können entweder Anbieter- oder Nutzerunternehmen aufgeführt werden. Berücksichtigt werden deutsche und europäische Unternehmen, sofern diese in einem Handelsregister eingetragen sind. 

 

Fachartikel

Um einen guten Einstieg in eine bestimmtes Fachgebiet zu erhalten, sind für bestimmte Zielgruppen Fachartikel die beste Grundlage. Diese Fachartikel sollten immer auf den Erfahrungen des jeweiligen Beraters basieren und eine thematische Einführung in das Spezialgebiet bilden. Fachartikel müssen auf die Zielgruppe zugeschnitten und inhaltlich wertvoll sein. 

 

Ein unerlässlicher Punkt in Bezug auf die Fachartikel ist die Produktneutralität. Es können durchaus Produktnennungen erfolgen, dann aber immer mit einer im Zusammenhang stehenden Fallstudie. Diese Fallstudien müssen sich dann auf die o.g. Ansätze beziehen.


Die Fachartikel sollten jährlich aktualisiert werden.

 

Die angesprochene Zielgruppe – also entweder die Anbieter oder die Nutzer – wird anhand des Leistungsspektrums des SaaS-EcoSystems (s. Website) spezifiziert.

 

 

Inhaltliche Struktur (als Beispiel):

  1. Titel des Artikels entspricht i. W. Untertitel für den Expertenstatus
  2. Abstract / Zusammenfassung für die Startseite
  3. Inhaltsverzeichnis
  4. Was ist die Herausforderung?
  5. Was ist anders im Bereich SaaS & Cloud?
  6. Warum lösen hergebrachte Ansätze nicht das neue Problem?
  7. Abgeleitete Lösungsansätze für SaaS & Cloud
  8. Nutzenpotentiale dieser Lösungsansätze
  9. Ausführliches Fazit und Möglichkeiten zum weiteren Vorgehen anhand der Checkliste

 

 

Allgemeine Bedingungen:

Den Rahmen für einen Fachartikel bekommt der Berater im Corporate Design des SaaS-EcoSystems vorgegeben. Er bekommt auch eine inhaltliche Vorgabe für die Übergangsgrafik zur Startseite und für mindestens drei weitere Visualisierungen.

 

Wichtige Aussagen werden für „Bemerkungskästen“ formuliert.

 

Eine Verwendung verschiedener Links ist vom SaaS-EcoSystem unter Berücksichtigung der entsprechenden Regularien erlaubt. Diese Links können dann einzelne Themengebiete unterstützend darstellen und werden als normal formatierter Text mit angegeben.

 

Zudem wird ein Profil des Autors angelegt. Dieses befindet sich auf der vorletzten Seite und umfasst ein Foto, Kontaktdaten und seine Erfahrungen im betreffenden Spezialgebiet. Ein beigefügtes Logo sollte im druckbaren Format vorliegen.

 

Der Fachartikel ist in einem weiter bearbeitbaren Format einzureichen (Word, Pages, RTF, etc.). 
 
 

Checkliste

Zum Kickstart:

Checklisten sollten den individuellen Einstieg für die Zielgruppe durch konkrete, zielführende Fragen oder Schritte aufzeigen.

 

Basis dafür sind die Erfahrungen des Beraters im Fachgebiet sowie die thematische Einführung durch den o.g. Fachartikel des Experten. Die Checkliste sollte produktneutral hinsichtlich der Ziellösung sein – Produktnennungen im Zusammenhang mit Fallstudien sind erlaubt.

 

 

Allgemeine Bedingungen:  

Eine Checkliste muss nach Themenbereichen organisiert und im vom SaaS-EcoSystem vorgegebenen Rahmen für das Layout gestaltet sein.

 

Ähnlich dem Fachartikel sind auch hier ergänzende Links zur Darstellung eines einzelnen Themenbereichs erlaubt. Die Checkliste sollte jährliche aktualisiert werden.

 

Die Checkliste wird hinter dem Beraterprofil in das Whitepaper aufgenommen oder steht unter bekannten Links zur Verfügung.

 

Der Bewerber um den Cloud Experten Status sollte eine eigene Einordnung in eine Kategorie des Vereins vornehmen und eine Tag-Liste bereit stellen.

 

Die Checkliste ist in einem weiter bearbeitbaren Format einzureichen (Word, Pages, RTF, etc.).